press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/13

TANK_F****R
 

SONGS FOR THE MOON

Eine Annäherung an Bertolt Brechts Fragment gebliebenes Lehrstück „Fatzer“ und eine Weiterentwicklung der 2016 begonnen musikalischen Bearbeitung des Fragments.

Zum 100 jährigen Jubiläum der Revolution von 1918/19 und in Zeiten politischer Unwetterlagen formiert sich Oblique Sensations erneut zum Überbleibsel einstiger revolutionärer Zellen: der Band. Gitarre, Synthie, Snare – Drum und Gesang. Das ist die Ration. In eingängigen Wortschleifen und Melodien, in plötzlich ausbrechendem Lärm und monotonem Wummern der Drum- Machine nähern wir uns musikalisch den Themen der Dissidenz, des Widerstands und des Aufstands gegen eine desolate Wirklichkeit, wie sie Brechts Fragment vorschlägt.

Was tun, wenn die Verhältnisse enger werden?

Rückzug in den TANK der Blackbox, die Köpfe zusammenstecken, die Körper schütteln und die Kehlen vibrieren lassen bis der Vocoder uns die Begriffe für eine neue Solidarität diktiert!

In Kooperation mit der Vierten Welt e.V. Berlin und dem Performing Arts Festival Berlin 2019.

Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Einzelprojektförderung 2019.

Weitere performative Konzerte der Reihe waren während des Performing Arts Festival  

2018 im BALLHAUS OST und den Mülheimer Fatzertagen 2016 (Gewinner des Open Calls) zu sehen und zu hören. 

MORE

KONZEPT / KÜNSTLERISCHE LEITUNG: 

Christoph Wirth

TEXTBEARBEITUNGEN: 

Clementine Pohl, 

Tucké Royal,

Christoph Wirth

SOUND & KOMPOSITION:

Adolfina Fuck,

Paul Matzke, 

Tucké Royal, 

Christoph Wirth

 

STIMMEN:

Paul Matzke 

Clementine Pohl, 

Tucké Royal, 

Christoph Wirth

DRAG: 

Arantxa Martinez

VIDEO: Safy Sniper

BÜHNENARRANGEMENTS: 

Barbara Lenartz

Clementine Pohl